Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Inbetriebnahme des 6.000 m2 Neubaus im Mai 2022 geplant

Falkenhagen, den 27. Dezember 2021. Heute trafen sich Projektverantwortliche und Bauleitung für den ersten offiziellen Spartenstich für die Erneuerung des Umschlagterminal der TUL agroservice GmbH (kurz TUL) in Falkenhagen. Vor Ort nahmen Jens Stapelmann, Geschäftsführer der TUL, Sören Dallmann, Projektleiter bei der TUL sowie Frank Bethke, Vertreter des mit dem Bau beauftragten Unternehmens Matthäi, selbst die Spaten in die Hand und setzen den ersten Stich für den Umbau des 6.000 m2 großen Geländes im Gewerbegebiet Falkenhagen.

Das bereits bestehende Umschlagterminal in Falkenhagen diente in den vergangenen Jahren primär für den Umschlag von Schüttgütern. Aufgrund erhöhter regionaler Nachfrage begann man 2019 mit dem Containerumschlag auf Güterzüge vor Ort. Die aktuelle Beschaffenheit des Umschlagterminals hielt diesem nicht stand, sodass eine Sanierung der Bodenplatte notwendig ist. Die Bodenplatte erhält nun dank der Förderung durch das Land Brandenburg einen komplett neuen Oberbau. Dafür wird die existierende Betonfläche komplett abgetragen, neu aufgesetzt und mit einer modernen Regenentwässerungsanlage versehen.

„Mit der Erneuerung der Basis des Umschlagterminals schaffen wir hier Stellplätze für ca. 160 40‘ oder 320 20‘ Container“, informiert TUL Geschäftsführer Jens Stapelmann. „Aktuell nutzen wir den ElbePort Wittenberge als Umschlagspunkt vom LKW auf die Schiene. Mit der Wiederinbetriebnahme des Umschlagterminals in Falkenhagen für den Containerumschlag, verringern wir die Laufzeiten auf dem Straßennetz und verlagern diese nachhaltig auf den Güterzug“, so Staplemann weiter. „Zudem wird der Standort attraktiver für neue Angebote im kombinierten Verkehr Schiene-Straße für Unternehmen in unserer Region.“

In einer nächsten Baustufe ist die Modernisierung der Gleisanlagen zur Anbindung des Terminals an die Schienenstrecke Pritzwalk-Meyenburg vorgesehen.

Die Organisation des Bauvorhabens übernimmt in der ENON-Unternehmensgruppe die Regio Infra GmbH & Co.KG, welche im Rahmen einer Ausschreibung der Firma Matthäi den Zuschlag für die Durchführung der Bauleistungen zugesprochen hat. Das Bauvorhaben ist für einen Zeitraum von vier Monaten terminiert.

Aktuelle Planungen sehen vor, dass das Umschlagterminal Falkenhagen in Ende April, Anfang Mai in Betrieb genommen werden kann.

Den ersten Spatenstich führten Frank Bethke (Matthäi), Jens Stapelmann und Sören Dallmann(beide TUL) aus.

Alle Teilnehmer des Spatenstiches am 27. Dezember 2021

Zurück

2022 ENON Gesellschaft mbH & Co. KG.