Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Stippvisite in Falkenhagen – 1. Beigeordneter Müller informiert sich über regionale Logistik

Falkenhagen, den 4. Mai 2022. Christian Müller und Mike Blechschmidt trafen in Falkenhagen heute auf TUL-Geschäftsführer Jens Stapelmann und Thomas Becken, Eigentümer der ENON GmbH & Co. KG. Vor Ort waren Logistik und die verladende Wirtschaft der Region die Hauptthemen. 1. Beigeordneter des Landrates Christian Müller ging mit den beiden nicht nur den neuen Umschlagterminal ab, sondern verschaffte sich auch einen Überblick der TUL vor Ort. Diese betreibt deutschlandweit LKWs, hat aber vor Ort auch eine IVECO Werkstatt und ein hauseigenes Hotel.

„Als Unternehmensgruppe, die sich Nachhaltigkeit, Umweltschutz sowie Förderung und Ausbau des regionalen Verkehrsmarktes ganz oben auf die Prioritätenliste gesetzt hat, ist es für uns enorm wichtig, die Unterstützung von Politik und Wirtschaft zu haben“, betont ENON-Eigentümer Thomas Becken. „Wir verfolgen das gleiche Ziel, das auch die Politik verfolgt: Den Transport von Gütern umweltfreundlich zu gestalten. Dazu investieren wir in unsere Umschlagterminals und die Verlagerung des Gütertransportes auf die Schiene“, so Becken weiter.  

Zu der Unternehmensgruppe gehört neben dem LKW-Spezialisten TUL auch die regionalen Eisenbahnverkehrsunternehmen Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH und Anhaltinisch-Brandenburgische Eisenbahngesellschaft mbH, die sich jeweils auf den Güterverkehr spezialisiert haben. Ziel ist es, die Güter der Region im Umkreis von nicht mehr als 150 km mit dem LKW in den Terminal zu befördern, auf die emissionsarme Schiene um zu verladen und von dort aus an die Bestimmungsorte zu transportieren. Ein Zug mit 740 m Länge kann hier die Summe von ca. 45 LKWs einsparen.

Die TUL agroservice baut aktuell ihren Umschlagterminal in Falkenhagen um, um den gestiegenen Anforderungen des Containerumschlags gerecht zu werden. Die bestehende Bodenplatte konnte den erhöhten Containerumschlag vom LKW auf die Schiene nicht mehr standhalten und wird aktuell mittels Fördermittel des Landes Brandenburg erneuert. Dafür wurde die existierende Betonfläche komplett abgetragen, anschließend neu aufgesetzt und mit einer modernen Regenentwässerungsanlage versehen. Aktuell befinden sich die Bauarbeiten in den Entzügen. Eine feierliche Eröffnung des Umschlagterminals ist für den 23. Mai 2022 geplant.

v.l.n.r.: Thomas Becken, Jens Stapelmann, Christian Müller und Mike Blechschmidt

Zurück

2022 ENON Gesellschaft mbH & Co. KG.